Zurück zur Hauptseite Neues über die VFW 614 Schreiben Sie uns! Der Freundeskreis der VFW 614 Alles über die VFW 614

Zurück zur Hauptseite Neues über die VFW 614 Schreiben Sie uns! Der Freundeskreis der VFW 614 Alles über die VFW 614

Jahresbericht 2004 des Freundeskreises VFW 614

Liebe VFW 614-Freunde,

unser Flugzeug hatte im vorigen Jahr 2003 eine bewegte Zeit hinter sich. Die drei Flugzeuge G14, G18 und G19 haben ihren endgültigen Standort in Nordholz, Lemwerder und in Wales eingenommen und finden als Museumsflugzeug oder technischer Bodentrainer Verwendung. Wir hatten im Jahresbericht 2003 darüber berichtet. Das vergangene Jahr 2004 zeigte sich dagegen ruhiger, was den Besitzerwechsel der noch existierenden VFW 614 betrifft. Zur Erinnerung - es gibt noch 6 Flugzeuge: die G4 im Technik-Museum Speyer, in Braunschweig beim DLR ist die G17 im Forschungsbetrieb und fliegt dort weiter. Die G14 steht in Lemwerder, ist in Halle 17 wieder vollständig zusammenbaut und wartet auf Verwendung als Bodensimulator der Universität Oldenburg. Die G18 ist ein beliebtes Museumsflugzeug im Aeronauticum in Nordholz. In Wales/St. Athan steht die G19 bei der Lufthansa Resource Technical Training (LRTT) für Mechanikerausbildung.

Auf dem Bremer Flughafen ist die G15 ausgestellt, und dieses Flugzeug hat dieses Jahr ein kleines Jubiläum zu feiern. Vor 5 Jahren hatte die Maschine als Erprobungsträger ATD (Advanced Technologies Demonstrator) ihren Erstflug als hochmodernes Fly-By-Wire Flugzeug, ausgerüstet mit dem fortschrittlichen EFCS (Electronic Flight Control System). Der 5. Jahrestag des Erstfluges als ATD, der 13. August dieses Jahr war Anlass für einen Rückblick. Sylvia Mentzen und Günter Behrens von Airbus Bremen haben am 12. August in einer emotional gestalteten Rundmail an alle Projektbeteiligten an diesen Tag erinnert. "One Moment in Time ..."

In der Tat war der Erstflug des ATD am 13. August 1999 ein denkwürdiges Datum, denn die Erbauer des EFCS bei der DASA haben mit diesem Hochtechnologie-Steuerungssystem in Bremen bewiesen, dass die deutsche Luftfahrtindustrie die Kompetenz zur Übernahme von Systemverantwortung für neuartige Flugsteuerungen erworben hat und die Infrastruktur und alle Management - Fähigkeiten erworben hat, um Bodentests und Flugerprobung hochkomplexer Systeme von Verkehrsflugzeugen eigenständig durchzuführen.

Ein weiteres Jubiläum haben wir in 2004 zu feiern. Es ist der 30. Jahrestag der Verkehrszulassung der VFW 614 ! Am 23. August 1974 erhielt unser Flugzeug mit dem Zertifikat Nr. 2509 seine LBA-Zulassung. Nach ereignisreichen drei Jahren und 1100 Stunden Flugerprobung war unser Ziel erreicht. Mit der VFW 614 wurde ein neuer Abschnitt in der Nachkriegsentwicklung der deutschen Luftfahrtindustrie eingeleitet und ein entscheidender Meilenstein in der Geschichte für den zivilen Flugzeugbau in Deutschland markiert. Es war eine junge Bremer Mannschaft, die mit Begeisterung und voller Stolz das erste Deutsche Kurzstreckenverkehrsflugzeug zur Serienreife brachte. Sie haben den Grundstein für den Airbus-Standort Bremen gelegt.

Nicht vergessen wollen wir, daß bereits zuvor in Hamburg die „HFB 320 Hansa“ ihre Verkehrszulassung Nr. 2506 erhielt. Sie war nach den selben FAR- Regularien als Verkehrsflugzeug vom LBA zugelassen worden. Auch die 320 hat bewiesen, daß nach dem Krieg wieder modernste zivile Luftfahrttechnik im Norden entstanden war. Die HFB 320 ist wie unsere VFW 614 zur Luftfahrtgeschichte geworden. Wir im Norden sind stolz darauf. Einige der 320-Entwickler und Versuchspiloten haben bei uns im VFW 614-Programm mitgearbeitet. Wir hoffen, daß der Verein „ Ein Hansa Jet für Hamburg e.V.“ die einzige noch fliegende 320 aus der Türkei als Traditionsflugzeug erwerben kann (siehe www.hansajet.de).

Inzwischen wurde die Typenzulassung für die VFW 614 am 24.11.2004 vom Luftfahrtbundesamt aufgehoben. Für das noch fliegende Flugzeug G17/ATTAS hat die DLR in Braunschweig als Entwicklungsbetrieb eine Einzelzulassung erhalten.

Nicht nur real, sondern auch virtuell soll die VFW 614 weiterbestehen. Zwei Gruppen (Bremen und Berlin) erstellen gegenwärtig Simulationsprogramme für den Microsoft FS 2004. So wird der 614-PC-Flugsimulator dafür sorgen, daß unser Flugzeug auch bei der großen Anhängerschaft der Simulatorfreunde weltweit Anerkennung findet. Als Flugmodell soll die 614 künftig mit Jet-Triebwerken zu bestaunen sein. Ein erfahrener Modellbauer hat seine Arbeit in Ahlhorn begonnen.

Unser Freundeskreis VFW 614 ist auch dieses Jahr gewachsen und hat neue Mitglieder bekommen. Schön, daß uns weitere Kollegen im Internet gefunden haben deren Adresse wir nicht kannten. Unsere Bremer Gruppe trifft sich vierteljährlich zum Gedankenaustausch. Neben Fachreferaten veranstalten wir auch Besichtigungen, z.B. Besuche im Airbus-Werk Finkenwerder oder beim DLR Braunschweig / ATTAS.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit konnten wir dieses Jahr in 3 Veranstaltungen an die VFW 614 erinnern - mit einem Infostand auf der Ausstellung „Historische Luftfahrt“ am Flugplatz Diepholz, mit einer „Museumsnacht“ in Nordholz und am Bremer Flughafen im „Hafenkonzert“ von Radio Bremen. Wir bedanken uns beim Flughafen Bremen, beim Sender Radio Bremen beim Aeronaticum und vielen anderen für die freundliche Unterstützung.

Liebe 614-Freunde, wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein glücklichen neues Jahr 2005. Ein besonderer Gruß geht wieder an unsere Freunde Leif Nielsen in Dänemark, Knud Bartels und Graham Reddin in Australien, Jürgen Hammer in Frankreich und Bill Mellberg in USA. Viele Grüße auch an Rolf Stüssel und Udo Dräger.

Joachim Kruth

März 2005

© 2000-2016 — Philipp Jordan — Impressum