Zurück zur Hauptseite Neues über die VFW 614 Schreiben Sie uns! Der Freundeskreis der VFW 614 Alles über die VFW 614

Zurück zur Hauptseite Neues über die VFW 614 Schreiben Sie uns! Der Freundeskreis der VFW 614 Alles über die VFW 614

Ihr letzter 'Flug' zum Ehrenplatz

VFW 614 / G15 (ATD) jetzt im Bremer Flughafen

Am 14. Januar 2002 hat der DASA-Erprobungsträger, die VFW 614 / G15 (D-ASAX) am Flughafen Bremen den letzten und endgültigen Standort eingenommen. Das Flugzeug wurde bei strahlender Wintersonne von zwei Autokränen vom Vorfeld des Flughafens auf die im Obergeschoß befindliche Besucherterasse gehievt.

 

Die VFW 614 G15 ATD schwebt auf der Besucherterrasse
des Bremer Flughafens ein (Foto von Frau K. Schiestl)

Auf der Terasse wird das voll ausgerüstete Flugzeug neben der Bremenhalle, der Galerie der bremischen Luft- und Raumfahrt, als Ausstellungsstück verbleiben. In Gesellschaft des Altlantikflugzeuges Junkers W 33 "Bremen", dem ERNO-"Spacelab" und Focke-Wulf "Stieglitz" hat unsere VFW 614 ihren Ehrenplatz erhalten und wird mit ihrer Anwesenheit symbolisch die lange Reihe der berühmten bremischen Flugzeugprojekte abschließen.

Flughafendirektor Manfred Ernst und Werkleiter Manfred Theis von Airbus Deutschland GmbH waren übereingekommen, der G15 diesen Ehrenplatz an der Bremenhalle zu geben, nachdem das Entwicklungsprogramm eines fortschrittlichen Fly-By-Wire-Flugsteuerungs-Systems (EFCS = Electronic Flight Control System), für das die Maschine als Erprobungsträger in der Zeit von 1999 bis 2000 bei DaimlerChrysler Aerospace Bremen flog, abgeschlossen war. Zu diesem Zweck wurde die schon abgewrackte Maschine in Bremen-Lemwerder ab 1994 wieder flugklar gemacht und bis 1998 hochgerüstet. Ihr zweites Leben mit einem hochmodernen Steuerungssystem hatte begonnen (siehe VFW 614 G15 ATD).

Ihr erstes Leben lebte die G15 bei der Air Alsace in Colmar. Dort flog sie von September 1977 bis Februar 1980 in ca. 2300 Stunden Linieneinsatz. Nach Abbruch des 614-Programms kaufte VFW-Fokker das Flugzeug vom Kunden zurück und stellte es nach Lemwerder.

 

In ihrem ersten Leben flog der ATD im Linieneinsatz bei Air Alsace
(im Bild die G13 mit insgesamt 3184 Flugstunden und 4120 Landungen)

Der diesjährige Neujahrsempfang der Flughafenleitung am 18. Januar in der Bremenhalle war Anlaß, das VFW 614-Projekt noch einmal zu würdigen. Werkleiter Manfred Theis ging in seiner Rede auf die G15 und das 614-Programm sowie auf die große Zahl bremischer Flugzeugprojekte ein, die bei Focke-Wulf und den Nachfolgegesellschaften über Jahrzehnte mit dem Standort Bremen verbunden sind.

Wir als 614-Freunde sehen die jetzige Lösung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Ehrenplatz für die G15 ist die zweitbeste Lösung. Noch schöner wäre es gewesen, wenn die G15 weitergeflogen wäre...

 

Letzter Besuch im ATD vor dem Umzug: 614-Freunde (v.l.n.r.) Jupp Quaschny
(Flugbetriebsleiter ATD), Jochen Kruth (Ausbildungsleiter Flugschule FSG VFW,
Weser-Wümme) und Olaf Kruth (Kapitän DLH/Condor)

Joachim Kruth

19.2.2002

© 2000-2016 — Philipp Jordan — Impressum